X
  GO
Ihre Mediensuche
Erinnerungsarbeit
zur Psychoanalyse der Unfähigkeit zu trauern
Verfasser: Mitscherlich, Margarete
Verfasserangabe: Margarete Mitscherlich
Jahr: 1987
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Sachbücher

Standort

Exemplare
StandorteStatusFristVorbestellungenZweigstelle
Standorte: So 3.1 Mitsch / Sozialwissenschaften Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0 Zweigstelle: Hauptstelle
Inhalt
Vor 20 Jahren stellten Alexander und Margarete Mitscherlich die Diagnose der "Unfähigkeit zu trauern" (vgl. BA 239, 158; ausführlich BuB 1968, 1, 90); die tiefenpsychologische Analyse bundesdeutscher Gesellschaft und ihrer Vergangenheitsverdrängung gehört zu den wichtigsten Büchern zum Thema deutscher Identitätsfindung. Was ist von damals geblieben, wie steht es heute um die so notwendige Erinnerungsarbeit? Die Frankfurter Psychoanalytikerin hat Aufsätze der letzten Jahre zusammengestellt und für diese Ausgabe überarbeitet. Sie handeln von der notwendigen Trauerarbeit, der Fähigkeit und Unfähigkeit zur Trauer, von der Gültigkeit der damaligen Diagnose, sie sind Prüfung und Fortschreibung der Thesen von 1967, und die Analyse ist heute ebenso beklemmend und brisant wie seinerzeit: Es hat sich nichts geändert, nichts gebessert, Verdrängung scheint vielmehr aktueller denn je. (2)
Details
Verfasserangabe: Margarete Mitscherlich
Jahr: 1987
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Systematik: So 3.1
ISBN: 3-10-049109-2
Beschreibung: Orig.-Ausg., 175 S.
Schlagwörter: Aufsatzsammlung, Deutschland <Bundesrepublik>, Nationalbewusstsein, Psychoanalyse, Vergangenheitsbewältigung
Mediengruppe: Sachbücher