Cover von Der Engel schwieg wird in neuem Tab geöffnet

Der Engel schwieg

Roman
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Böll, Heinrich
Verfasserangabe: Heinrich Böll. [Aus dem Nachlass hrsg. von Annemarie Böll ...]
Jahr: 1992
Verlag: Köln, Kiepenheuer & Witsch
Mediengruppe: Buch Romane

Standort

Exemplare

StandorteStatusFristVorbestellungenZweigstelle
Standorte: A Böll / Magazin Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0 Zweigstelle: Hauptstelle

Inhalt

Dieser Roman aus dem Nachlass ist bereits vor 40 Jahren entstanden. Wiederholte Einsprüche des 1. Verlegers von Böll (F. Middlehauve) verhinderten s.Z. das Erscheinen. Verschiedene Sequenzen der Handlung hat Böll in spätere Arbeiten eingefügt, u.a. in "Und sagte kein einziges Wort" (1953), "Ansichten eines Clowns" (1963). Der Roman beginnt am Tag der deutschen Kapitulation (8. 5. 1945) und führt in die Misere der von Trümmern, Hunger, Verzweiflung, Schwarzhandel geprägten ersten Nachkriegstage. Im Mittelpunkt steht ein nach Köln heimgekehrter Deserteur, der mit falschen Papieren eine Bleibe und etwas Menschlichkeit sucht. Der Roman spricht trotz sprachlicher und kompositorischer Schwächen auch heute noch unmittelbar an. Hervorzuheben sind u.a. Bölls Auseinandersetzung mit dem Nachkriegskatholizismus und eine Liebesgeschichte. - Als originäres Zeitdokument wichtig für alle Bestände.

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Böll, Heinrich
Verfasserangabe: Heinrich Böll. [Aus dem Nachlass hrsg. von Annemarie Böll ...]
Jahr: 1992
Verlag: Köln, Kiepenheuer & Witsch
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik A
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Zeitgeschichte
ISBN: 3-462-02214-8
Beschreibung: 211 S.
Beteiligte Personen: Suche nach dieser Beteiligten Person Böll, Annemarie
Mediengruppe: Buch Romane